Unser Pflegemodell

In unserem Haus wird das pflegerische Handeln durch ein theoretisches Pflegemodell gestützt. Dabei richten wir uns nach dem Bedürfnismodell der aktivierenden und existenziellen Erfahrungen des Lebens (AEDL) nach Monika Krohwinkel.

In diesem Modell stehen primär die Förderung der Unabhängigkeit und des Wohlbefindens der pflegebedürftigen Person im Vordergrund. Unabhängig von Prognose oder Gesundheitszustand der Menschen sollen die Fähigkeiten der pflegebedürftigen Person erhalten oder wiedererlangt werden. Kann der Mensch dies nicht mehr selbst, übernimmt die Pflegekraft Verantwortung und tut stellvertretend das, was der hilfebedürftige Mensch selbst tun würde, wenn er das Wissen, den Willen und die Kraft dazu hätte.

Alle Aktivitäten und existenziellen Erfahrungen des Lebens sind aufeinander bezogen und stehen in Wechselwirkung zueinander. Eine ganzheitliche Sichtweise des Menschen wird vorausgesetzt, die bei der Pflege zu beachten ist.